Alpenhöhenrausch II - 2015

Zum Vergrößern die Bilder anklicken.

Start der Tour im Regen am Sarner See.

Auf dem Grimsel.

Schneereste am Nufenpass.

Dito.

Am See "Lago Maggiore".

Trocknen in der Morgensonne nach 3 Tagen Regen.

Darstellung der 3. Etappe.

Im Aosta Tal.

Erster Blick auf den "Monte Bianco"(italienisch).

"Nebenschauplatz", der Colle san Carlo.

Im Ort "La Thuile".

Das urigeste Hotel auf unserer Tour in "Petit Golette".

Innenansicht im Hotel.

Darstellung der 4. Etappe.

Grenzübergang Italien-Frankreich auf dem kleinen St. Bernardiner Pass.

Der erste Höhenrausch stellt sich ein.

"Der Dreck muss weg", nach dem Regen.

Auf dem Col d'Iseran.

Ein weiterer Höhenrausch stellt sich ein.

Aussicht am Col d'Iseran.

Auch ein Höhenrausch?

Bildliche Darstellung der 5. Etappe.

Der Col d’Izoard ist ein 2361 Meter hoher Straßenpass.

Auf der Südseite folgt die Casse Déserte, eine trockene Verwitterungslandschaft.

Nur durch eine 2 km lange Zusatzschleife zu erreichen.

Die Schleife um die "Cime de la Bonette".

Höher geht es fast nicht mehr!

In 2802 Meter auf dem "Col de la Bonette".

Impressionen am Pass.

Dito.

An der Südostrampe liegt das "Camp des Fourches". Ein ehemaliges Militär- camp, dass heute nur noch aus Ruinen besteht.

Ein Bett, Stuhl und Tisch. Die spartanischste Übernachtung in Isola. Ein Zwangsstopp durch eine starke Regenschauer.

Bildliche Darstellung der 6. Etappe.

Start in einer engen Straße in Isola zur nächsten Etappe.

Höhenunterschied.

Am Col de la Couillole (1670m).

Ohne Kommentar.

Vor Murmeltieren wird gewarnt.

Auf der Passhöhe vom Col de la Cayolle.

Ohne Kommentar.

Ohne Kommentar.

Ohne Kommentar.

Der Lac de Serre-Ponçon ist ein Stausee in den französischen Westalpen.

Bildliche Darstellung der 7. Etappe.

Sonntags um 10 Uhr 30 hinter dem Bayard Pass kommt der "Alp"-traum.

Das Pannenspray leistet kaum Hilfe. Der Entschluss zur Rückehr nach Gap scheitert. Kein Bordwerkzeug mehr, Sch.....

"Corpus Delicti" (der Stift einer Blindniete?). Leider von außen nicht erkennbar, die Perforierung des Schlauches im Reifen.

Das Krad muss zu unserem Leidwesen abgeschleppt werden, mit nur einer 1 1/2 tägigen Zwangspause durch Eigeninitiative in Gap.

Darstellung der 8. und einer "Alptraumetappe"

Hütehunde am Col d' Ornon Pass (1371 Meter).

Da die Straße zum Col Du Galibier gesperrt ist, führt der Weg u.a. über Alpe D' Huez.

Bedrohlich nahe Wolken am alternativ gefahrenen Pass. Es bleibt aber trocken.

Umfeld am "Col du Gladon" auf 1924 Meter Höhe.

Unser bestes Hotel auf der Tour. Zu finden in Les-Praz-de- Chamonix.

Schönes Abendrot um die Bergspitzen der Mont Blanc Gruppe am Hotel.

Darstellung der 9. Etappe.

Ein Ruhetag für die Mopeds. Mit dem Zug von Les-Praz nach St. Gervais.

Schöner Anblick aus dem Zugfenster auf den Gletscher "Glacier des Bossons".

Fahrscheinkauf an diesem schmucken Bahnhofshäuschen.

Mit Dampf geht es in St. Gervaix leider nicht weiter.

Umstieg in eine elektrische Zahnradbahn.

Auf der "Zahnstange" ins Gebirge.

Der Mont Blanc, höchster Berg der EU, kommt zum Vorschein.

Blick auf die Mont Blanc-Gebirgegruppe und auf Chamonix im Tal.

Endstation auf 2300 Meter Höhe.

Macht keinen Sinn, mit Straßenschuhen Richtung Mont Blanc zu wandern.

Blümchen auf 2300 Meter Höhe.

Ohne Worte.

Tschüß Mont Blanc (4810m).

Da lacht das Herz des Straßenbahnfan.

Über Martigny, das Rhone Tal geht es nach Täsch in der Schweiz.

Nach der Kurve ist Schluss. Nach Zermatt kommt man nur mit der Bahn oder mit dem Hoteltaxi.

In Zermatt dann ein weiteres Highlight der Tour. Der Faszination kann auch ich mich nicht entziehen.

Er ist einer bekanntesten Berge der Welt. Die Seilbahnfahrt auf 3000 Meter ist mir leider zu teuer.

Darstellung der nur 140 km langen und 10. Etappe.

Auf zur letzten Etappe in den Alpen. Vorab den Geheimtipp noch wahr- nehmen und ein Foto ...

mit Moped und dem Matterhorn (4478m). Der Standort wird nicht genannt!

Letztes Alpen-Highlight, Blick auf den Grimsel Pass oberhalb von Gletsch.

In Arbeit.

An der Furka Passhöhe.

Auf der Furka Passhöhe.

Das offizielle Ende der Runde am....

Darstellung der 11. und letzten Etappe in den Alpen

Komplette Darstellung in den Alpen.

Darstellung der An- und Abreise.

 Gefahrene Kilometer: 3250 km - Dauer 14 Tage, davon 11, 1/2 Fahrtage.

  

Seite   (1)  (2)   (3)   (4)   (5)   (6)   (7)   (8)  (9)

 

 

 

 

 

Seite   (1)   (2)   (3)   (4)   (5)   (6)   (7)   (8)  (9)