Neuaufbau BMW R 100 R

Zum Vergrößern die Bilder anklicken.

Die am 24.05.2013 verunfallte R 100 R wird ...

nach 21 Monaten in die Schraubergarage verholt.

Nun kann die Demontage des Krades erfolgen.

4 Schrauben und der Heckrahmen ist ab.

Das komplette Heck ist demontiert.

Schimmel an der Innenseite des Luftfilters.

Sturzbügel und Getriebe wurden abgebaut.

Hoffentlich gibt es keine Kabelbrüche.

Der Motor kann nun ausgebaut werden.

Motor und Rahmen sind "geschieden".

Demontage der gesamten Elektrik und dem Lenker.

Letzter Akt, Gabel, Rad und Kotflügel.

Ich habe ganze Arbeit geleistet.

Die abgebauten Teile müssen nun gereinigt werden.

Damit die Maße von DHL eingehalten werden, Abbau der Rasten und des Hauptständers.

Den Auftrag zum Versand vergebe ich an die Caritas- Wertarbeit.

Vielen Dank an die dort arbeitenden Menschen für die gute und tolle Arbeit.

Der perfekt verpackte Rahmen geht nun auf die Reise zum Rahmenrichten.

Wieder wie neu, das aufpolierte Hinterrad.

Der Rahmen ist zurück. Leider schlecht verpackt.

Die Enden sind dadurch ab/ angeschliffen. Klasse.

Leider von mir nicht bedacht, dass der Rahmen beim Richten erwärmt wird.

Der Lack ist dadurch
schadhaft und der Rahmen muss zum Lackierer.

Dank Baukastensystem kann das alte Benzin anderweitig "verbrannt" werden.

Der Rahmen ist vom Lackierer zurück. Der Neuaufbau kann nun beginnen.

Der Lenkkopf erhält neue Lager. Die alten Innenringe wurden aufgetrennt.

Die montierte Gabel mit Rad und Bremse, wurde mit neuem Dämpferöl befüllt.

Eine halbe Stunde wurde für den Ölkühler aufgewendet.

Achsantrieb, Getriebe und Motor wurden für den Einbau gesäubert.

Der Hechrahmen wird nun auch noch zum Lackierer gebracht.

Zur Aufarbeitung gehen die Zusatzinstrumente zu einem Tachodienst.

Am Motor wird vorne die Kurbelwelle gegen Verschieben fixiert.

Mit Zwingen wird der Motor fixiert um die Schwungradschrauben zu lösen.

Alter Wedi und Laufring wurden entfernt.

Ein neuer Wellendichtring wurde vorsichtshalber eingebaut.

Die Kupplungsreibscheibe wird nach über 66 tkm auch ersetzt.

Alles wieder "tutto completto".

Die Lima Kohlen werden auch noch ersetzt.

Der Motor ist nun fertig zum Wiedereinbau.

Wie war das noch mit den Distanzscheiben? A = vl, B = vr & hi, C = außen

Der Rahmen wird vor der Montage zum Schutz mit Klebeband versehen.

Die Wiederverheiratung hat statt gefunden.

Das Getriebe wieder am Stammplatz.

Zeitnah wurden die alten Öle abgelassen.

Die Gummimanschette wird getauscht und die Längsverzahnung wird mit "Staburags" versehen.

Der in Ebäh für R xx R ersteigerte pulverbe- schichtete Hauptständer passt nicht.  

Auch die Aufkleber konnten noch beschafft werden und runden die Restauration ab.

Batteriekasten und Verbindungslaschen wurden pulverbeschichtet..

Die von KA-JA-Tachodienst überarbeiteten Uhren sehen wieder wie neu aus. Toll

Wieder "Atmungsaktiv".

Das Motorrad nimmt wieder ansehnliche Formen an.

Der Kabelbaum zieht wieder ein

Alles wieder fertig bis zum Lenkerkopf.

Weitere Teile wurden pulverbeschichtet.

Kleinteile wurden von mir mit der Spraydose "geduscht".

Hauptständer, Auspuff und Sturzbügel wurden montiert.

Fummelsarbeit, die Montage der Heizgriffe.

Wichtig die Position, sonst ist das Kabel kaputt.

In ebäh geschossen, Blinkerhalter aus Alu.

Das Cockpit nimmt Gestalt an.

Die Elektrik kommt nur schleppend voran.

Nerventonikum bei + 6 Grad.

Die Instrumente uns das Maskottchen sind zurück.

Die Bremsanlage wird befüllt und entlüftet.

Alles wieder verbunden und befestigt, der Kabelbaum.

Alle Lenkerleitungen sind wieder "verzurrt".

Die gesammte Elektrik ist fertig.

Der Super-Gau, nur das Parklicht funtioniert.

Eine Rückeinspeisung stützt meine Vermutung.

Alles muss wieder demontiert werden.

Der Zündschlossschalter ist durch den Unfall beschädigt worden. Das nicht....

vorab geprüfte und überholte Voltmeter ist auch kaputt. Ein Ersatz musste her.

Nach 2 Jahren und 10 Monaten springt der Motor auf Anhieb wieder an. Spitze.

Zur Feier des Tages dass der Motor wieder läuft, spendiere ich mir ein schönes Eis.

Der Tank und die in ebääh ersteigerte Wüdo S-Verkleidung gehen zum Lackierer.

Hier wieder meine Lieblingszitate aus dem Film DAS BOOT: "So, jetzt kommt's noch mal drauf an. Der läuft! Ich glaub', der läuft! Wer sagt denn, dass Marmelade keine Kraft gibt! Er läuft! Er läääuft! Ja."

Säure-Akku gekauft, Gel-Akku geliefert, passt nicht in den Akku- Schacht.

Der 2. liefert einfach mal ein anderes Fabrikat, Haltebänder zu locker, passt nicht.

Die vom 3. Anbieter passt zwar, dafür sitzt die Entlüftung auf der falschen Seite. Nicht aufgepasst.

Der frisch lackierte Tank geht zum Handlinierer.

Das S-Cockpit muss zur Komplettierung.

Gute Arbeit vom Handlinierer. Schutzfolien und Embleme fehlen noch.

Der Zündschlossschalter wird mit dem Maden- schräubchen gehalten.

Die Batterie und der Zünd- schlossschalter haben ihren Platz eingenommen .

Die elektrische Anlage funktioniert nun endlich.

Noch ein Rückschlag, der Frontring muss getauscht werden. Leider Übersehen.

Nach der Montage werden 20 Liter Benzin in den Tank gefüllt.

Erstes "Roll out" nach 1 1/2 Jahren.

Danach erfolgen die ersten Testfahrten in der Garagenanlage.

Der linke Vergaser macht "unter sich". Warum weiß ich nicht. Zunge justiert. Mal sehen ob es hilft.

Unerwartet gibt der Valeo Anlasser Kreischgeräusche von sich. Er wird deshab zeitnah ausgebaut.

Es liegt wohl am Getriebe. Die Magnete sind nach 68 tkm noch fest.

Vorgesorgt, kann aus dem Fundus ein Ersatzanlasser eingebaut werden.

Alles wieder gut. Auch der Vergaser macht nicht mehr "unter sich".

Der Drehzahlmesser ist aus der Reparatur zurück. Perfekte Arbeit von KA-JA-Tacho. Vielen Dank.

Ein frauenfreundlicher Seitenständer wurde mir von der Fa. Herling angefertigt. Vielen Dank

Kontrolle der Gaszüge mit dem Synchrontester. Eine Feinjustierung reichte aus. Gute Vorarbeit.

Mit dem Rakel noch den Warnhinweis- Aufkleber plazieren. Penibel???

GTÜ (TÜV) HU-Abnahme.

Keine Mängel.

Rückführung nochmals auf dem Hänger.

Das Krad wurde zum Straßenverkehr wieder zugelassen.

Ein fast neuer Rückspiegel wird dem Krad noch gespendet/montiert.

 

 

 

Seite   (1)   (2)   (3)   (4)   (5)   (6)   (7)   (8)   (9)   (10)   (11)   (12)

 

 

 

Seite   (1)   (2)   (3)   (4)   (5)   (6)   (7)   (8)   (9)   (10)   (11)   (12)