Bastelstunde

Zum Vergrößern die Bilder anklicken.

In meiner Mystic auf der Suche nach dem Stift des Grauens, kurz Fixierstift.

Bild von der Endoskop- Kamera aus der Ölwanne. Kein Stift gefunden.

Oh Schreck, der Ölfilter ist defekt. Zum Glück keine hohe km Laufleistung.

Neuen Ölfilter beschafft, hat 2 Gummis am Ende und ist im Durchmesser kleiner.

Gehört zu den Modellen ohne Ölkühler. Der Richtige ist länger und hat nur ein Gummi.

Schön den Abstand des Mantelrohrs messen! Richtwert- 3,5 mm. Sonst Öldruckverlust!!

Scheidung auf Zeit, damit die "Zugmaschine" auf die Hebebühne passt.

An der Gabel müssen die Dichtringe und das Öl getauscht werden.

Verbrauchtes und kaum vorhandenes Gabelöl wurde abgelassen.

Der freigelegte fertige Simmering.

Ein Simmerring-Eintreiber kommt zum Einsatz.

Neuer Gabeldichting am "Arbeitsplatz".

Zusätzliches Fett soll den Dichtring schützen.

Befüllt mit 480 ccm SAE 10 Gabelöl pro Standrohr.

Die Bremsleitungen waren vorher falsch herum montiert worden.

Abgelassenes Öl, Alter und Laufleistung unbekannt.

Kontrolle Ventilspiel und Zylinderkopfschrauben.

 Erneute Suche nach dem "Stift des Grauens".

Kein "Stift des Grauens" / Fixierstift auch hier zum Glück nicht vorgefunden.

Die Gummimanschette am Ausrückhebel der Kupplung ist eingerissen.

Der Auspuff muss ab, da ich keine gynäkologischen Finger besitze.

Erschwerende Montage da unter der Manschette eine zusätzliche Feder sitzt.

Das S-Cockpit wird zum Bremsölwechsel nach vorne "geklappt".

Hebelkraft ist alles. Der Heckantrieb wird ausgebaut.

"STABURAGS" kommt zum Einsatz für die Abfettung im Längenausgleich....

vom Paralever zur Vorbeugung eines Schadens im Getriebe.

Die Stoßdampferaufnahme bekommt mit Kupferpaste von mir auch ihr Fett weg.

Die Chokezüge gehen nicht von alleine zurück. Es liegt nicht am Verteiler.

Die Wellen der Startvergaser drehen sich schwergängig.

Auf der Welle des Drehschiebers sitzt ein O-Ring.

Die alten O-Ringe waren über die Jahrzehnte aufgequollen.

Beim Zusammenbau auf die richtige Stellung achten.

Die Gasseilzüge werden wieder mit dem TWINMAX synchronisiert.

Die "Zugmaschine" wird von der Bühne genommen und diese noch gesäubert.

An der angelehnten Maschine wird noch das Getriebeöl aufgefüllt.

Nach der Verheiratung wird mir das Gespann spontan abgekauft.

 

 

 

Seite   (1)   (2)   (3)   (4)   <<<< >>>>   (23)   (24)   (25)   (26)   (27)

 

 

 

Seite   (1)   (2)   (3)   (4)   <<<< >>>>    (23)   (24)   (25)   (26)   (27)